Urlaub im Wechselmodell 50/50

Nach drei 3 Wochen mit den Kids ist im Anschluss Papa Zeit. Der lässt sich nicht lumpen und fliegt mit den Kindern nach Amerika. Seine Partnerin kommt von dort.


Was ich persönlich richtig gut fand an ihrem Planungsprozess war, dass ich frühzeitig gefragt wurde, ob ich einer solchen Reise zustimmen würde. Zu dem Zeitpunkt handelte es sich lediglich um eine Idee und die beiden hatten mir die Möglichkeit gegeben, mitzuentscheiden.

Inzwischen hatte ich seine Partnerin etwas kennengelernt und einen guten Eindruck von ihr gewonnen. Daher war für mich eigentlich sofort klar, dass ich kein Problem mit ihren Reiseplänen hatte. Im Gegenteil, ich freue mich für meine beiden Kids, dass sie das Glück haben, so viel von der Welt sehen zu können!

Allerdings muss ich gestehen, dass ich mir doch hin und wieder Gedanken darüber machte, ob alles gut gehen wird so weit in der Ferne. Wenn da etwas passieren sollte, kann ich halt nicht mal eben schnell ins Auto steigen.

Konkurrenzgefühle dahingegen hatte ich kaum. Ich meine, auch wenn mein Urlaub mit den Kids wohl nicht mal die Hälfte von dem kostet, was Papa hinblättert, so bin ich mir absolut sicher, dass meine Kinder unsere Abenteuer in den Bergen und am See mindestens ebenso sehr schätzen, wie die Zeit in Kanada. Flug hin oder her. Und ich selbst bin eh stolz wie Bolle, dass ich den Urlaub mit den Kids ganz alleine gerockt habe!

Was mir die Tage vor dem Abflug wirklich geholfen hat, mein mulmiges Gefühl loszuwerden, war offen mit meinem Ex-Mann über meine Ängste bezüglich der Entfernung zu sprechen. Hier hat er super reagiert, indem er empathisch mit Verständnis auf meine Besorgnisse einging.

Um meine beiden Kinder dann wirklich mit einem guten Gefühl ziehen lassen zu können, habe ich abschließend auch seine Partnerin gebeten, mir zu versprechen, richtig gut auf die Kinder aufzupassen und die zwei zu keinem Zeitpunkt irgendwo alleine zu lassen.

So, ich bekomme nun täglich Fotos meiner Kinder, und freue mich sehr darüber. Super lieb von den beiden.

Und wie macht ihr das so? Wie regelt ihr das Thema Urlaub?

%d Bloggern gefällt das: